Lizenz für leichte Luftsportgeräte

Bei uns kannst Du einen Großteil des Theorieunterrichts bequem von zu Hause aus erledigen. Möglich ist das durch unseren zertifizierten Fernlehrgang. Du brauchst nur einen Internetzugang. Du sparst Geld und Zeit für die Anfahrt und bist flexibel, dann zu lernen, wann es Dir passt!

Die Prüfung zur Theorie wird von einem amtlichen Prüfer abgenommen.

Du bekommst von uns auch die geforderte Einweisung in den Umgang mit pyrotechnischen Stoffen, da das Rettungssystem der Ultraleichtflugzeuge oft eine Rakete enthält.

Ein extra Funksprechzeugnis ist nicht zwingend erforderlich zum Fliegen von Ultraleichtflugzeugen (Luftsportgeräte). Wir empfehlen aber, früher oder später die Prüfung für das BZF I oder BZF II (beschränkt gültiges Zeugnis für Flugfunk englisch (I) / deutsch (II)) abzulegen, da nur damit der Einflug in viele interessante Lufträume zulässig ist. Bisher bieten wir keinen BZF-Lehrgang an (ein Lehrgang ist auch nicht vorgeschrieben), gern vermitteln wir aber einen.

Du kannst die gesamte Praxisausbildung effizient im 3-wöchigen Sommerlehrgang (SummAirCamp) absolvieren oder aber immer dann, wenn Du Zeit hast, eine Flugstunde auf einem Flugplatz bei Berlin nehmen.


Theorieausbildung

7 Fächer, 60 Unterrichtseinheiten (gemäß § 42 (2), (3) LuftPersV)

  • Luftrecht
  • Navigation
  • Meteorologie
  • Verhalten in besonderen Fällen
  • Flugfunk
  • menschliches Leistungsvermögen
  • Technik & Aerodynamik

Praxisausbildung

Keine Mindeststundenanzahl (gemäß § 42 (4) LuftPersV)

  • Flugstunden je nach Fähigkeit
  • Starts & Landungen auf verschiedenen Flugplätzen
  • Notlandeübungen mit Fluglehrer
  • Besondere Flugzustände & Verhalten in Notfällen
  • 30 Starts & Landungen mit 120 Kg-Gerät
  • 2 x 50km oder 1 Stunde Allein-Überlandflug

SummAirCamp Kompaktkurse

Fluglager, Ferienflugschule und mehr – der Kompaktkurs von LIFT-Flugsport

Du kannst die gesamte Praxisausbildung effizient im 3-wöchigen Sommerlehrgang absolvieren. Wir entführen Dich dann für 2 bis 3 Wochen in die Welt der Fliegerei, wo Du von morgens bis abends von der Atmosphäre des Fliegens umgeben bist und nachts vielleicht schon davon träumen wirst. Am Ende gehst Du nach Hause und bist Pilot. Klingt doch gut, oder?

Was kostet der Spaß?

Wenn Du die Kosten mit anderen Anbietern vergleichst, achte bitte darauf, dass auch die externen Leistungen wie z.B. Landegebühr, Arztkosten und Prüfungsgebühren enthalten sind. Eine Anmeldegebühr gibt es bei uns nicht. Alle unsere Preise sind inklusive der geltenden Mehrwertsteuer.


Der Preis setzt sich wie folgt zusammen

Theorieausbildung (Fernlehrgang mit Fragentrainer + 15 h Nahunterricht + Unterrichtsmaterial) 650,00 €
Praxisausbildung (25 Flugstunden á 135,00 €) ca. 3.750,00 €
Landegebühren, ca. 150 x 2,5 – 5,00 € (externe Kosten Flugplatz) ca. 450,00 €
Prüfungsgebühren (externe Kosten DAeC) + Anfahrtskosten (externe Kosten Prüfer) ca. 230,00 €
Gesamtkosten vom Fußgänger zur Pilotenlizenz für leichte Luftsportgeräte ca. 4.705,00 €

Was brauchst Du zur Ausbildung?!

Die Ausbildung zum Sportpiloten ist eine spannende Herausforderung, die jeder, der seine sieben Sinne beisammen hat, auch bewältigen kann. Im Grunde ist es aber nicht viel komplizierter als Autofahren.

  • Ein Alter von mindestens 16 Jahren. Die Lizenz gibt es erst mit 17. Zu alt kann man nicht sein.
  • Interesse an der Fliegerei und Motivation, viel Neues zu lernen.
  • Maximales Gewicht 110 kg und maximale Körpergröße 200 cm.
  • Farbkopie des Personalausweises.
  • Bei Minderjährigen eine beglaubigte Zustimmungserklärung des gesetzlichen Vertreters.

Ablauf der Ausbildung

Nachdem Du eine Ausbildung gebucht und angezahlt hast, wirst Du offiziell bei der Behörde zur Ausbildung angemeldet. Im gleichen Moment geht Deine Ausbildung auch schon los!


Die Theorie wirst Du von Beginn an im Fernlehrgang online bearbeiten. Das ist sehr gut aufbereitetes Lehrmaterial von Peters Software, das Du überall auf der Welt mit Deinen Zugangsdaten an einem Computer mit Internetzugang abrufen kannst. Es sind auch Trainer für die Prüfungsfragen und Kontrollen für den Lernerfolg integriert, welche durch direkten Download ebbenfalls offline zu nutzen sind. Auch im Fernlehrgang müssen 60 Unterrichtseinheiten Theorie gelernt werden, von denen Du 45 Stunden online absolvieren musst und 15 Stunden Face to Face mit uns. Hast Du Fragen, die trotzdem nicht beantwortet werden, so kannst Du uns jederzeit per Telefon oder E-Mail kontaktieren.

Letzte Unsicherheiten bezüglich der theoretischen Themen besprechen wir im Rahmen der 15 Std. Face to Face persönlich, bis Dir alles wirklich klar ist.

Im Falle des SummAirCamp machen wir das dort neben der Praxis gemütlich am Lagerfeuer, beim Frühstück oder im Schulungsraum.

Parallel oder nach Abschluss des Fernlehrgangs beginnst Du mit der praktischen Ausbildung, die mindestens 30 Stunden umfasst. Dazu nimmst Du entweder an unserem SummAirCamp teil und Du erledigst das Ganze kompakt in drei Wochen. Oder Du verabredest Dich flexibel zu Flugstunden an Flugplätzen in der Berliner Umgebung. Von Anfang an hast Du Hände und Füße an der Steuerung des Ultraleichtflugzeugs.

Bevor Du allein ohne Fluglehrer fliegen darfst, musst Du bei uns die Theorieprüfung erfolgreich absolvieren. Jedes Fach gilt als bestanden, wenn 75 % der Fragen richtig beantwortet sind. Bei den Fragen handelt es sich zu ca. 95 % um Multiple-Choice-Fragen. Im SummAirCamp findet die Theorieprüfung in der ersten Woche vor Ort statt.

Hast Du die geforderten Mindestzeiten der Praxisausbildung erreicht und Du fühlst Dich fit, dann geht es zur praktischen Prüfung. Diese wird von einem Prüfer abgenommen, der sich ca. 60 Minuten von Dir herumfliegen lassen wird. In dieser Zeit checkt er, ob Du die Ausbildungsinhalte Deiner praktischen Ausbildung verinnerlicht hast. Innerhalb des SummAirCamp findet auch das direkt vor Ort statt. Wenn Du überzeugt hast, bekommst Du ein paar Tage später Deine Lizenz für Luftsportgeräteführer per Post zugeschickt.