Pinch Hitter-Kurs

In diesem Kurs lernst Du, ein Ultraleichtflugzeug horizontal zu fliegen und eine Landung einzuleiten. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Dieser Kurs richtet sich in erster Linie an regelmäßige Mitflieger, die im Notfall in der Lage sein wollen, das Ultraleichtflugzeug zu übernehmen und eine Notlandung durchzuführen. Natürlich ist es aber auch eine Möglichkeit für alle Interessierten, die wissen möchten, ob die Pilotenausbildung etwas für sie ist oder nicht.

"PINCH HITTING" heißt so viel wie "Einspringen für ...“. Anfang der 60er Jahre in den USA an einer Flugschule in Zusammenarbeit mit einer Pilotenvereinigung entwickelt, sorgt dieser Kurs dafür, dass Fluggäste der privaten Fliegerei einen umfassenden Einblick in die Handhabung eines Ultraleichtflugzeugs erlangen. Im Falle eines Falles ist der Fluggast nach dieser Ausbildung in der Lage, ein Ultraleichtflugzeug zu bedienen und die Insassen möglichst unverletzt zu Boden zu bringen. Ebenso ist der Kurs dazu geeignet, bei Mitfliegern (Partner/-in, stetige Begleiter usw.) das Interesse für die aktive Fliegerei zu wecken und im Cockpit helfend am Flugverlauf teilzuhaben.


  • 2 Stunden Theorie
  • 5 Stunden Flugausbildung
  • 20 Landungen

In 2 Theoriestunden erfährst Du, wie und warum ein Ultraleichtflugzeug fliegt, was Du an welcher Anzeige ablesen kannst, die Grundlagen der Navigation und natürlich die theoretische Durchführung von Landungen an und abseits von Flugplätzen.

Die praktische Schulung umfasst 5 Flugstunden, in welchen vom ersten Steuern bis hin zum simulierten Ausfall des Piloten mit Landung alles enthalten ist, was Du „im Fall der Fälle“ brauchst. Natürlich können in 5 Flugstunden in der Regel nicht die Fähigkeiten vermittelt werden, welche ausgebildete Piloten besitzen.

Sollte während des Kurses oder danach der Wunsch gereift sein, selber den Pilotenschein zu machen, werden die Flugstunden zu 100 % angerechnet.

Pinch Hitter-Kurs

750,00 €